Mentale Gesundheit stärken: 27 bewährte, innovative und überraschende Tipps!

Stress. Burnout. Überlastung. Katastrophen. Soziale Medien.

Das sind einige Schlagwörter unserer heutigen Zeit. Und alle haben die gleiche Auswirkung: Sie belasten dich mental und körperlich. Und je nachdem wie du gewappnet bist, schwächen sie deine mentale Gesundheit.

Deshalb lies meinen Beitrag und lerne wie du deine mentale Gesundheit stärken kannst. Ich zeige dir 31 bewährte, aber auch ungewöhnliche und innovative Tipps. 

1. Was ist mentale Gesundheit? Einfach und wissenschaftlich erklärt.

Mentale Gesundheit bedeutet, dass du dich im seelischen Gleichgewicht befindest. Du fühlst dich wohl und bist in der Lage deine normalen Lebensbelastungen zu bewältigen. Du hast Freude am Leben und bist für die täglichen Herausforderungen gewappnet.

Mentale Gesundheit bedeutet nicht, dass du immer glücklich bist. Negative Gefühle gehören zum Leben dazu. Aber, wenn du mental stark und gesund bist, kannst du mit diesen negativen Gefühlen besser umgehen.

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Wikipedia ist mentale Gesundheit „ein Zustand des Wohlbefindens, in dem eine Person ihre Fähigkeiten ausschöpfen, die normalen Lebensbelastungen bewältigen, produktiv arbeiten und einen Beitrag zu ihrer Gemeinschaft leisten kann“.

2. Welche Synonyme für mentale Gesundheit gibt es?

Sehr oft werden für mentale Gesundheit auf folgende Synonyme verwendet:

  • Psychische Gesundheit
  • Mental Health
  • Seelische Gesundheit
  • Geistige Gesundheit
  • Psychische Verfassung
  • Geisteszustand
  • Psychische Verfassung
  • Mental State

3. Warum ist mentale Gesundheit so wichtig? Welche Bedeutung hat sie?

Eine positive mentale Gesundheit ist in der heutigen Welt von entscheidender Bedeutung, da sie jeden Aspekt unseres Lebens nachhaltig beeinflusst. Psychische Gesundheit beeinflusst deine Gedanken, Handlungen und Interaktionen. Sie befähigt dich, Herausforderungen zu bewältigen, sinnvolle Beziehungen aufzubauen und fundierte Entscheidungen zu treffen.

Deine mentale Gesundheit hat Einfluss auf deine Ess- und Schlafgewohnheiten. Wenn du Probleme wälzt und deshalb nicht oder nur schlecht schläfst, belastet es unweigerlich auch deinen Körper. Oder wenn du wegen ständiger psychischer Belastung keinen Appetit mehr hast oder das Gegenteil unter „Fressattacken“ leidest, dann hat auch das Auswirkungen auf deine körperliche Gesundheit.

Mentale Gesundheit verbessert also nicht nur dein tägliches Funktionieren, sondern kann dir auch helfen, deine körperlichen Gesundheitsprobleme zu kontrollieren und zu verbessern. So stehen beispielsweise Herzkrankheiten und Stress in einem engen Zusammenhang. Wenn du Stress mental bewältigst, so wird sich das positiv auf dein Herz auswirken.

Mentale Gesundheit verbessert deine Lebensqualität!

Weitere Vorteile der Stärkung deiner mentalen Gesundheit können sein:

  • Verbesserung deiner Stimmung
  • Abbau von Ängsten
  • Schaffung eines verbesserten Gefühls des inneren Friedens
  • Klareres Denken
  • Verbesserung deiner Beziehungen
  • Steigerung deines Selbstwertgefühls
  • innere Zufriedenheit

Eine starke mentale Gesundheit ermöglicht es dir also, mit alltäglichem Stress gut umzugehen und mit deinem Leben zufrieden zu sein. Ausserdem wirst du deine vielfältigen Aufgaben am Arbeitsplatz und im Alltag besser und konzentrierter erledigen können.

4. Durch welche Faktoren wirst du mental beeinträchtigt?

Faktoren und Einflüsse, die deine mentale Gesundheit schwächen können:

5. Mentale Gesundheit stärken: 27 bewährte, innovative und überraschende Tipps!

5.1 Neun bewährte Tipps, um deine mentale Gesundheit zu stärken!

1. Bewege dich! 

Jede körperliche Bewegung zählt. Ob du ambitioniert Sport treibst oder gemütlich spazieren gehst – beides tut deinem Körper und deinem Kopf gut. Wähle das, was dir am besten tut.

Oft ist es leider so, dass du bei hohen mentalen Belastungen, dich nicht mehr bewegen möchtest und es du kaum Energie findest, dich zur Bewegung aufzuraffen. Versuche deinen Kopf in solchen Fällen „auszutricksen“:

  • Verabrede dich mit jemanden! Bewegt euch gemeinsam.
  • Oder erzähle jemanden davon, was du dir heute noch vorgenommen hast. Meistens hilft das schon als „Verpflichtung“.
  • Reduziere dein geplantes Pensum. Oft ist es ja so, dass du überhaupt keine Lust zum Training hast, weil es vielleicht zu anstrengend ist oder du dich überfordert fühlst. Reduziere es auf einen Spaziergang oder leichte Gymnastik. Es ist besser, weniger zu machen, als gar nichts.
  • Werde dir immer wieder bewusst, dass jede noch so kleine Bewegung deine mentale Gesundheit stärkt. 
2. Über dich in Digital Detox!

Durch Handy, Laptop und PC bist du ständig erreichbar, ständig informiert – und meistens gestresst. Da vor allem die Medien dich noch laufend mit negativen Nachrichten bombardieren, wird deine mentale Gesundheit damit arg strapaziert.

Digital Detox bedeutet „digitale Entgiftung“.

  • Reduziere deine Zeiten an elektronischen Geräten! Lege auch mal Tag ein, an denen du alle deine Geräte abschaltest und du nicht erreichbar bist und du die Geräte auch nicht verwendest.
  • Informiere dich einmal am Tag über die aktuellen Nachrichten. Und dann stoppe die „Nachrichtenberieselung“.
  • Ganz radikal kannst du auch ganz auf die Nachrichten verzichten. Wenn du kein Einsiedler bist, erfährst du wichtige Dinge auch über deine Mitmenschen.
3. Unternimm etwas mit Freunden oder mit der Familie!  

Geht in den Park, spielt ein Spiel gemeinsam oder geht grillen. An Tagen, an denen man 6-7 Stunden mit Freunden und Familie verbringt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sich glücklich fühlt, 12-mal höher.

Vielleicht hast du die eine oder andere Beziehung in deinem Umfeld, die dir viel Kraft raubt, statt dir Energie zu geben. Reduziere die gemeinsame Zeit mit diesen Menschen oder ganz radikal: beende diese Freundschaft (fair).

4. Trainiere Achtsamkeit!
mentale Gesundheit stärken

Übe dich in Achtsamkeit, indem du "in der Gegenwart" bleibst. Achte vor allem auf deine eigenen Bedürfnisse!

Du findest im Internet viele Kurse, Bücher und Übungen zum Thema Achtsamkeit. Um deine mentale Gesundheit zu stärken, ist die Bedeutung der Achtsamkeit sehr groß.

5. Schlafe  ausreichend!

Oft werden Zahlen von 8 Stunden angegeben. Das ist gar nicht so wichtig. Es geht um einen erholsamen Schlaft. Es gibt vereinzelte Menschen, die sind bereits mit 4 Stunden Schlaf erholt und ausgeruht. Sie erwachen dann nicht mit einem Wecker, sondern aufgrund ihrer inneren Uhr.

Finde du dein eigenes Schlafbedürfnis. Höre auf deinen Körper. Für viele praktische Schlaftipps findest du hier weitere Informationen.

6. Mache Pausen, kurze, lange und vor allem regelmäßige!

Das ist eine Aufforderung, die die meisten kennen, aber sich die wenigsten daran halten. Wie ist es bei dir?

Aber Achtung, eine Pause bedeutet nicht, dass du beim Arbeiten deine Computerarbeit stoppst und dafür dann aufs Handy starrst. Eine Pause sollte eine mentale Entlastung sein und deine mentale Gesundheit stärken.

7. Entspanne dich mit passenden Übungen!

Auch dieser Tipp hat sich bewährt. Wenn du regelmäßig und bewusst Entspannungsübungen machst, dann stärkt das „automatisch“ deine mentale Gesundheit. Das können Atemübungen, Yoga oder Meditation sein. Es gibt auch noch viele weitere Alternativen. Finde etwas, was dir Spaß macht und deiner Entspannung hilft. Kümmere dich auch um die 5 Ebenen der Selbstfürsorge.

8. Ernähre dich gesund!

Ein Körper, in dem du dich wohl fühlst, fördert dein positives Gefühl und deine mentale Gesundheit. Ein Wohlfühlen stellt sich mit passender und gesunder Ernährung ein.

Finde Nahrung die gesund ist und dir gut tut. Und die dir schmeckt. Essen soll auch Freude machen. Es nützt nichts, wenn du Salat über Salat isst, ihn aber gar nicht magst. Das führt früher oder später zu einer mentalen Belastung.

9. Denke und fühle optimistisch!

Ein ständiges Grübeln und negative Denkmuster schwächen deine mentale Gesundheit. Konzentriere dich besser auf die positiven Dinge im Leben. Auf freundliche Menschen, die schöne Natur, als Quelle für mentale Kraft und alles, was dir schon gelungen ist.

5.2 Neun ergänzende Tipps für die Stärkung deiner mentalen Gesundheit!

1. Konzentriere dich auf Dankbarkeit!

Halte Dankbarkeit und Erfolge in einem Tagebuch fest. Schreibe jeden Tag drei Dinge auf, für die du dankbar warst und drei Dinge, die du erreicht hast.

2. Mache einen Ausflug!

Das kann ein Campingausflug mit Freunden oder eine Reise in ein anderes Land sein. Allein die Planung eines Urlaubs und die Tatsache, dass du dich auf etwas freuen kannst, kann dein allgemeines Glücksgefühl für bis zu 8 Wochen steigern! Das wird deine mentale Gesundheit enorm stärken.

3. Sei kreativ!

Experimentiere mit einem neuen Rezept, schreibe ein Gedicht, male oder versuche ein Pinterest-Projekt. Kreativer Ausdruck und seelisches Wohlbefinden sind sehr eng miteinander verbunden.

4. Bleibe fokussiert!

Manchmal musst du keine neuen Aktivitäten in deinem Leben finden, um mehr Freude zu haben. Du musst einfach die Freude an den Aktivitäten genießen, die du bereits hast.

Der Versuch, optimistisch zu sein, bedeutet nicht, die hässlichen Seiten des Lebens zu ignorieren. Es bedeutet nur, dich so weit wie möglich auf das Positive zu konzentrieren.

5. Traue dich!
mentale Gesundheit Bedeutung

 Versuche etwas außerhalb deiner Komfortzone, um Platz für Abenteuer und Aufregung in deinem Leben zu schaffen.

6. Erlerne Resilienz!

Resiliente Menschen haben es im Leben leichter. Mit ihren Stärken fördern sie ihre mentale Gesundheit. Lies hier mehr: Sieben Säulen der Resilienz!

Versuche, einen Silberstreif am Horizont zu finden, wenn dir kürzlich etwas Schlimmes passiert ist. Falls du in einer Lebenskrise steckst, dann lass dich nicht unterkriegen. Vertraue darauf, dass du die Lebenskrise bewältigen wirst und gestärkt daraus hervor gehst. 

7. Nimm dir Zeit zum Lachen! 

Verbringe Zeit mit einem lustigen Freund, sieh dir eine Komödie an oder schauen lustige Videos an. Lachen hilft, Ängste abzubauen und Stress zu reduzieren.

Auch schon nur ein Lächeln im Gesicht bringt das Gehirn dazu, Glückshormone auszuschütten und die Produktion von Stresshormonen zu bremsen. Menschen, die häufig lachen, haben ein um 50% geringes Herzinfarktrisiko.

8. Bedrückt dich etwas? 

Grübelst du zu viel? Lasse alles raus... auf Papier. Das Schreiben über beunruhigende Erlebnisse kann die Symptome einer Depression verringern. Und damit deine mentale Gesundheit stärken.

9. Übe dich in Vergebung!

Und sei es nur, dass du der Person verzeihst, die dir während des Autofahrens die Vorfahrt genommen hat. Menschen, die verzeihen, sind psychisch gesünder und berichten, dass sie mit ihrem Leben zufriedener sind.

Buch sieben mentale Gewohnheiten

Hole dir mein gratis E-Book! 

7 mentale Tagesroutinen für ein starkes Selbstbewusstsein

Wie du in nur 3 Wochen dein Selbstbewusstsein spürbar steigerst! 

5.3 Neun überraschende und innovative Tipps!

Hier folgen 9Tipps, die ich bei „mental health America“ gefunden habe.

1. Beginne deinen Tag mit einer Tasse Kaffee!

Kaffeekonsum wird mit einer geringeren Depressionsrate in Verbindung gebracht. Wenn Du wegen des Koffeins keinen Kaffee trinken kannst, versuche es mit einem anderen wohltuenden Getränk wie grünem Tee.

2. Halte dein Schlafzimmer kühl, um gut zu schlafen!

Die optimale Temperatur für den Schlaf liegt zwischen 15 und 19 Grad. Ein erholsamer Schlaf stärkt deine mentale Gesundheit.

3. Verbringe etwas Zeit mit einem pelzigen Freund!

Zeit mit Tieren zu verbringen, senkt das Stresshormon Cortisol und fördert Oxytocin, das Glücksgefühle auslöst. Wenn du kein Haustier hast, verbringe Zeit mit einem Freund, der eines hat, oder arbeite ehrenamtlich in einem Tierheim.

4. Steigere deine Gehirnleistung…

…indem du dir alle paar Tage ein paar Stücke dunkler Schokolade gönnst. Es wird angenommen, dass die Flavonoide, das Koffein und das Theobromin in der Schokolade zusammenwirken, um die Wachsamkeit und die geistigen Fähigkeiten zu verbessern.

5. Erzähle deine Geschichte!
Mentale Gesundheit Zitat

Wenn du persönliche Erfahrungen mit psychischen Erkrankungen und deren Genesung hast, teile diese auf Twitter, Instagram und Tumblr. Lies dort auch, was andere Menschen sagen.

6. Tanze, während du Hausarbeit erledigst!

So wird nicht nur die Hausarbeit erledigt, sondern durch das Tanzen wird auch der Cortisolspiegel (das Stresshormon) gesenkt und die Endorphine (körpereigene "Wohlfühlchemikalien") erhöht.

7. Gähne in vollen Zügen!

Studien legen nahe, dass Gähnen das Gehirn abkühlt und die Wachsamkeit und geistige Leistungsfähigkeit verbessert.

8. Sei Tourist in deiner eigenen Stadt!

Oft werden Attraktionen nur auf Reisen erkundet, aber du wirst überrascht sein, was für tolle Dinge es in deiner eigenen Region gibt. Du wirst dich wie im Urlaub fühlen. Das generiert positive Gefühle und wird deine mentale Gesundheit stärken.

9. Verschicke ein Dankesschreiben…

…nicht für einen materiellen Gegenstand, sondern um jemandem mitzuteilen, warum du ihn schätzt. Schriftliche Dankesbekundungen werden mit erhöhter Zufriedenheit in Verbindung gebracht.

6 Fazit - mentale Gesundheit stärken

Du bist mental gesund, wenn du seelisch im Gleichgewicht bist und die alltäglichen Herausforderungen bewältigen kannst. Negative Gefühle gehören zum Leben dazu. Wenn sie aber überhand nehmen und sie dich mental belasten, dann leidet deine Gesundheit. 

Du kannst deine mentale Gesundheit stärken: mit verschiedenen Übungen und Anregungen. Dazu gehören Bewegung, Achtsamkeit, ausreichend Schlaf und soziale Kontakte. Aber auch die überraschenden Tipps solltest du nicht vernachlässigen.

Welcher Tipp hat dir am besten gefallen? Oder hast du noch weitere Ideen, wie du deine mentale Gesundheit stärken kannst? Schreibe sie uns in den Kommentaren!

ÜBER dIE AutorIN

Grit Schönherr ist Gründerin und Hauptautorin von 365mentalfit. Sie ist Coach für mentale Gesundheit und ausgebildete Mentaltrainerin. Grit ist überzeugt, dass Glück und Erfolg im Kopf beginnen. Sie hilft anderen Menschen zu mehr mentaler Stärke, damit sie ihren Alltag gelassen meistern und ihre Ziele effizient erreichen können.
Mehr über Grit erfährst du hier.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>